Lumia Stiftung
Suche zurücksetzen

Suchergebnisse

Die Anfänge

In den sechziger Jahren hat Frau Hede Haenchen mit Kindern ihrer Nachbarschaft auf klassischen und selbst gebauten Instrumenten musiziert. Von den positiven Effekten der Musik auf ihre Schüler ermutigt, hat Frau Haenchen ihren Wirkungskreis erst auf Kinder mit Conterganbehinderungen, später auf schädel-hirn-traumatisierte Kinder bzw. Kinder im Wachkoma erweitert. Sie stellte fest, dass die Kinder nicht nur auf den Klang der Instrumente, sondern auch auf die Vibration, das körperliche Klangerlebnis reagieren.